Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'wirtschaft' Kategorie

Eines der besten Interviews zum Thema Incentives und CEO Bezahlung habe ich in der BusinessWeek vom 2. März gelesen. Maria Bartiromo spricht mit Nell Minow von The Corporate Library, einem Unternehmen das sich mit corporate governance beschäftigt. Eines der Themen im Interview ist Obamas Gesetz zur Limitierung des CEO Gehalts der 20 bestbezahlten Mitarbeiter in [...]

Max hat mich an Hand des aktuellen  Spiegels auf eine Tendenz in der Medienlandschaft aufmerksam gemacht, die durchaus beforschenswert wäre. Nachdem das Internet angeblich schon die Musikindustrie zerstört hat, ist es jetzt angeblich drauf und dran die Printmedienindustrie zu zerstören. Die New York Times braucht einen 400 Mio. Dollar bailout durch einen – Ironie des [...]

Wealth Therapist

In der BusinessWeek waren letzte Woche wieder einige sehr interessante Artikel zur Finanz- und Wirtschaftskrise. Zum Teil verstörend wenn man liest wie viel in den Banksektor geflossen ist und wie wenig der an die Wirtschaft in Form von Krediten weitergegeben hat. Verstörend, wie viele Computerchips und Autos aktuell produziert werden könnten und wie viele wirklich [...]

Wir brauchen neue Incentives

Das Managementmodell “halte dem Esel eine Karotte vor die Nase um ihn in die richtige Richtung zu lotsen” mag nicht sehr wertschätzend für den Mitarbeiter klingen – wer will schon gerne mit einem störrischen Esel verglichen werden – funktioniert aber sehr gut, sofern man die passende Karotte findet. Geld ist, zumindest für einen gewissen Zeitraum, [...]

Executive Compensation

Executive Compensation, also, dass Manager die viel Risiko tragen und eine gute Performance bieten auch entsprechend bezahlt werden, ist, seit Obamas Vorstoß die Gehälter der Bankster die Staatshilfe bekommen zu limitieren, ein beliebtes Thema. Nur eben diesmal mit umgekehrten Vorzeichen. In meiner Wahrnehmung hat es erst Obamas Vorstoß möglich gemacht, dass auch österreichische Politiker, laut [...]

Wie jeder sympathische Neurotiker mit Existenzängsten (Kein Wunder wenn man schon als Kind Copingstrategien für den Weltuntergang wegen Treibhausgasen, sauren Regen, Aludosen, Einwegflaschen, Plastikflaschen, Müllberge, AIDS und Tschernobyl finden muss.) habe auch ich in den letzten Jahren immer brav einen Teil des erarbeiteten zur Seite gelegt, besser gesagt angelegt (auch mit staatlichem Bonus), um dann [...]

Personal­stratege Othmar Hill erklärt im Standard Interview: derStandard.at: Sind die abzockenden Führungskräfte also die Krisengewinner? Hill: Bald nicht mehr, weil nun alle Augen auf sie gerichtet sind. Ich möchte aber unterstreichen, dass die österreichischen Finanzleute mit Augenmaß und einer gewissen Seriosität handeln, während die schon erwähnten Spitzenkräfte aus den USA und Deutschland jeglichen Realitätsbezug verloren [...]

Zur Erinnerung für MedienarchäologInnen die diesen Eintrag vielleicht in 100 Jahren aus dem digitalen Müll herauspräparieren: Wir schreiben Dezember 2008, also eigentlich schon fast 2009. Die Weltwirtschaft steckt in einer großen Krise. Laut Zeitzeugen der größten Krise überhaupt, aber zumindest seit 1929. Eine kleine Gruppe Studierender der Politikwissenschaft trifft sich regelmäßig zu einem Lesekreis zum [...]

Für eine handvoll Dollar

Angesichts der schon durchgeführten und noch angekündigten Massenentlassungen bei den US-Autoherstellern, mag es ein wenig nach Verhöhnung klingen wenn die CEOs nun ankündigen, dass sie für nur einen Dollar pro Jahr arbeiten wollen, nachdem sie in den letzten Jahren ohnehin schon x-fache Lebensgehälter normaler ArbeiterInnen einstreifen konnten. Aber damit tun sie deutlich mehr, als die [...]

Therapeut und Organisationsberater Fritz B. Simon hat John Kenneth Galbraith’s “The Great Crash 1929″ von 1955 zu lesen begonnen und hat gleich im Vorwort ein paar treffende Zeilen gefunden. Ich verkürze das gleich noch einmal: In a community where the primary concern is making maoney, one of the necessary rules is to live and let [...]

« Zurück - Nächste »